zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

Bistum Regensburg Umwelt & ökosoziale Gerechtigkeit

Ökosoziale Gerechtigkeit Der Beitrag der Diözese Regensburg

Umweltmanagement (KirUm)

Ausbildung zum/r Kirchlichen UmweltauditorIn (KirUm)

im Bistum Regensburg

Haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter/innen aus Pfarreien, Verantwortliche in Klöstern, Bildungshäusern und sozialen Einrichtungen der Caritas, KJF oder anderer kirchlicher Träger im Bistum Regensburg sowie Mitarbeiter/innen in der Ordinariatsverwaltung erwerben hier die Qualifikation zum/r „Kirchlichen UmweltauditorIn" und werden damit befähigt, in kirchlichen Einrichtungen oder Pfarreien die Einführung eines Umweltmanagementsystems zu begleiten bzw. zu koordinieren. Träger dieser Fortbildungen sind die Bayerischen Umweltbeauftragten in den (Erz-)Diözesen sowie die Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement der Evang.-Luth. Landeskirche Bayern als Mitglieder des deutschlandweiten KirUm-Netzwerks.

Auf dem Weg zu EMAS oder zum Grünen Gockel:
Im Laufe des fünfteiligen Kurses werden die Teilnehmenden in das sogenannte "Grüne Buch" mit den einzelnen Handlungsfeldern eingeführt. Kirchliches Umweltmanagement bedeutet, alle Wirtschaftsbereiche vom Gebäudezustand über Energieverbrauch, Nutzungsverhalten, Beschaffungswesen bis zur schöpfungsethischen Ausrichtung zu überprüfen und ökologisches Verbesserungspotenzial zu sichten. Ein systematischer Plan zur schrittweisen Optimierung führt schließlich zur Zertifizierung als schöpfungsfreundliche Pfarrei oder Einrichtung nach den Richtlinien der europaweiten EMAS-Verordnung.


Laufender KirUm-Kurs 2022

Im Rahmen des Klimaschutzprojektes bietet die Umweltbeauftragte Beate Eichinger regelmäßig diesen Ausbildungskurs für Verantwortliche in Pfarreien und anderen kirchlichen Einrichtungen im Bistum Regensburg an. Für Pfarreien und Einrichtungen aus dem Bistum Regensburg werden die Kosten aus dem Klimafonds übernommen.

Der Ausbildungskurs KirUm2022 endet am Di/Mi, 20./21. September 2022.
Das Programm mit den Ausbildungsinhalten finden Sie hier im Ausschreibungsflyer.

Anmeldung für KirUm2023:
Interessensbekundungen gerne ab sofort an: umweltbeauftragte(at)bistum-regensburg.de


KirUm-Kurs 2021 erfolgreich abgeschlossen


Erste EMAS-zertifizierte Pfarrei in der Diözese: Herz Marien, Regensburg

Nach der erfolgreich bestandenen Zertifzierung durch das Gutachterbüro OmniCert am 06.07.2021 feiert die Pfarrei Herz Marien am 13.09.2021 gemeinsam mit dem aktuell laufenden KirUm-Ausbildungskurs die offizielle Verleihung des Zertifikats. Mit der Eintragung ins IHK-Handelsregister darf Herz Marien nun mit dem EMAS-Umweltzeichen (mit individualisierter Eintragungsnummer) offiziell auftreten und sich als ökologisch orientierte Einrichtung der Öffentlichkeit präsentieren. Herzlichen Glückwunsch!

Pressebericht zur Zertifikatsverleihung am 13.09.2021

TVA-Fernsehbeitrag zur Zertifikatsverleihung am 13.09.2021 (1:34 min)


Ökumenisches KirUm-Jahrestreffen 2019 für kirchliche Einrichtungen in Bayern

Am Donnerstag, 28. November 2019 fand das jährliche Treffen kirchlicher Einrichtungen mit oder auf dem Weg zu EMAS oder Grünem Gockel aus ganz Bayern in Regensburg statt. Domkapitular Thomas Pinzer und Fachstellenleiterin Beate Eichinger freuten sich, dieses Mal Gastgeber/in zu sein und organisierten den Austausch zwischen den 24 Teilnehmenden. mehr...


Teilnehmende KirUm-Kurs 2018/2019

Kurzbericht zum Abschluss des KirUm-Ausbildungskurses 2018/19

Die Qualifizierung ist ein Baustein des diözesanen Klimaschutzprojekts, das von möglichst vielen Einrichtungen mitgetragen werden soll – von den Pfarreien über die kirchlichen Bildungshäuser und Klöster bis hin zu den Verwaltungseinheiten auf Diözesanebene. So hoffen die fünf Absolvent/innen aus dem Bistum Regenburg gemeinsam mit der Umweltbeauftragten auf viele Interessierte für weitere Kurse, damit wirklich ein bistumsweites Netzwerk entsteht.

Teilnehmende KirUm-Kurs 2013/2014

Teilnehmende KirUm-Pilotkurs 2011/2012

Überblicksreferat von Jutta M. Betz zum Thema
"Sparmöglichkeiten bei Energie und Wasser" (pdf)